17/04/2016

Mit Maras wertvollen Tipps vermeiden Sie es, Ihre Kollegen mit Nachrichten zu überfluten, und wählen stets das richtige Kommunikationsmittel.

„Hallo, Julian, wie geht’s?“

„Hallo, Mara, gut danke, aber ich bin gerade ziemlich genervt!“

„Schon so früh am Morgen? Was ist denn los?“

„Ja, schon so früh am Morgen, denn genau um heute Morgen geht es! Es ist wirklich zum Verrücktwerden. Ich habe über zwanzig E-Mails, Skype-Nachrichten, Spark-Nachrichten und SMS bekommen, und das alles vor 8 Uhr! An einem Montag!“

Mein genervter Kollege br...

Sie bemühen sich, die Regeln der Kommunikationskunst strikt zu befolgen, erhalten jedoch trotzdem keine Reaktion? Lassen Sie sich von Alex’ und Maras Geschichte inspirieren … Alex stürmt in Maras Büro. Er ist aufgeregt und wütend: „Jetzt reicht’s mir wirklich! Ich kommuniziere und kommuniziere, aber es bringt einfach nichts!“Mara hebt den Kopf von ihrer Akte: „Was ist denn passiert?“

Alex setzt sich und atmet tief durch.

„Wie du weißt, verschicke ich systematisch ein Protokoll von allen Projektsitzungen an alle Teilnehmer und an die Mitg...

In meinen Kursen und im Gespräch mit Freunden verweise ich oft auf Stephen Covey. Ich habe meinen Kindern sogar seinen ersten Bestseller «Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg» (1) zu Weihnachten geschenkt. Ich schätze dieses Buch wegen seiner Einfachheit und dem auf 7 Angewohnheiten basierenden Modell. Stephen Covey hat darin die meisten Theorien zur persönlichen Entwicklung in einem einfach zu befolgenden und einfach verständlichen Bezugssystem organisiert.

Die erste von ihm empfohlene Angewohnheit...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Ford.

Projektmanager(in) – ein schöner Beruf!

Jedes Projekt bringt neue Entdeckungen und neue Möglichkeiten, um sich selbst zu übertreffen – für den/die Projektmanager(in) und all jene, mit denen er oder sie zusammenarbeitet.

Solange wir uns die Zeit nehmen, neue Rezepte auszuprobieren, können wir neue Geschmacksrichtungen entdecken und etwas mehr über uns selbst lernen.

Zum Beginn des neuen Jahres schlage ich Ihnen vor, sich Zeit zu nehmen, regelmäßig in sich zu gehen, über...

Einmal Projektleiter, immer Projektleiter

Diese Kolumne verdanke ich einer Diskussion mit meiner Schwester. Sie hat mir nämlich haargenau aufgezählt, was sie für die nächsten Tage so alles geplant hat. Mir wurde ja allein vom Zuhören schon schwindelig. Deshalb habe ich nach etwas gesucht, womit ich ihr helfen kann, den Kopf wieder freizubekommen.

Dabei ist mir die agile Scrum-Methode* mit dem Backlog-Konzept für langfristige Planungen eingefallen. Lassen Sie mich kurz erklären, worum es in diesem Konzept geht. Danach werde ich Ihnen verraten,...

Wer kennt das nicht: Kollegen, die sich beklagen, dass sie zu viele Meetings haben und wertvolle Zeit mit Besprechungen vergeuden, die nicht viel (oder gar nichts) bringen …

Was aber, wenn es nur eine Frage der Positionierung, der Organisation und des Respekts ist?

Da wäre zunächst die Positionierung. Warum ist das Meeting notwendig? Wozu ist es nütze? Wenn zehn Personen anwesend sind, um nur eine von ihnen zu informieren, kann man jede Wette eingehen, dass nur einer der Teilnehmer das Meeting als sinnvoll erachtet. Ein Beispiel: Jene Meeting...


 

Who hasn’t heard a colleague complain about having too many meetings or wasting time attending a conference that is pretty, or even completely, pointless​.​

What if it was just a question of positioning, organisation and respect?

Firstly, positioning.  Why is a meeting necessary? What is the point? If ten people show up but the topic only concerns one of them, then you can be sure that only one attendee will find the meeting useful. An example would be those meetings where each sales manager gives an overview of their own sales and the dire...

Qui d’entre nous n’a pas entendu plusieurs fois des collègues se plaindre d’avoir trop de réunions et perdre du temps à participer à des séances qui n’apportent pas grand-chose voire même rien du tout ?

Et si c’était simplement une question de positionnement, d’organisation et de respect. ?

Tout d’abord le positionnement. 

Pourquoi la réunion est requise ? À qui sert-elle ? Si dix personnes sont présentes pour informer une seule d’entre elles – il y a fort à parier qu’un seul participant trouve la réunion utile.   Un exemple : ces réunions...

Please reload

© 2017 Marakoudja Sàrl

Conditions générales - terms and conditions.

  • Facebook - White Circle
  • Blanc LinkedIn Icône
  • xing
  • Gris Icône Google+

Michèle Richard | +41 79 770 65 86 | michele.richard@marakoudja.com